60. Fischerfest mit Einweihung Fischlehrpfad

Segen für neuen Fischlehrpfad am Drachensee – Andreas Bierl gelingt schwerster Fang

Sein 60. Fi­scherfest mit vielen Höhepunkten feierte der Fischereiverein Furth im Wald am vergangenen Wochenende. Zunächst stand am Samstag die Einweihung des neu angelegten Fischlehrpfades am Drachensee auf dem Programm. Dieser besteht aus einer Gesamt­übersichtstafel am Beginn und wei­teren 20 Fischtafeln, welche die im Drachensee beheimateten Arten vorstellen. Mit einem von der Stadt Furth gesponserten QR-Code verse­hen, können auch die tschechischen Gäste in ihrer Sprache die aufge­führten Informationen lesen. Die Tafeln sind in einem Abstand von etwa 30 Metern vom Vereinspark­platz bis zum übergang zur Seeque­rung platziert. Die Kosten wurden zu 50 Prozent vom Landesfischerei­verband Bayern, die Restkosten durch Spender und Gönner finan­ziert. Vorstand Franz Sparer konnte zu diesem Anlass zahlreiche Gäste be­grüßen, unter ihnen Vizebürger­meister Michael Mühlbauer, den dritten Bürgermeister Franz Former und einige Stadträte, die beiden Geistlichen Karl-Heinz Seid! und Bernd Rosner, Rudolf Hofstetter vom Wasserwirtschaftsamt Regens­burg, den Ehrenpräsidenten des Fi­sche1:eiverbandes Oberpfalz, Luit­pold Edenhart, Hans Seidler von der Firma PescArs Berlin sowie An­dreas Roder von der Sparkasse und Thomas Kussinger von der Raiffei­senbank.

Lob von Seiten der Stadt

In seiner Begrüßungsrede er­wähnte Sparer, dass es die Haupt­aufgabe des mehr als 60 Jahre be­stehenden Vereins sei, eine gesunde Fischfauna und die Artenvielfalt in dieser einzigartigen Natur mit ihren Gewässern zu erhalten. ,,Mit diesem Fischlehrpfad werden die bei uns heimischen Fische den Besuchern des Drachensees vorgestellt und viel Hintergrundwissen vermittelt“, so Sparer. Es werde auch viel zur Aus­bildung der Kinder und Jugend.li­ehen der Jungfischerabteilung beitragen. Vorstand Sparer bedankte sich insbesondere bei seinen ehema­ligen Vorstandskollegen Helmut Kolbeck und Peter Schuhmann, die maßgebend an der Realisierung be­teiligt waren. Auch bei den Mitglie­dern, die beim Aufbau der Tafeln beteiligt waren, ebenso bei allen Sponsoren und Gönnern. Die Bedeutung des Fischlehrpfa­des unterstrich zweiter Bürgermeis­ter Michael Mühlbauer. Dabei dankte er auch im Namen der Stadt dem Fischereiverein für dessen un­ermüdliche Leistung. Im Anschluss erfolgte die Einweihung und Seg­nung des Fischlehrpfades durch die beiden Geistlichen und die offizielle Eröffnung mit dem Durchschneiden des Bandes.

22 Angler traten an

Anschließend bat Vorstand Spa­rer alle Gäste zum Fischerfest auf das Gelände des Vereinsheims am Pastritzweg. Dort waren bereits zahlreiche Gäste erschienen, die sich die angebotenen Fischköstlich­keiten und Getränke schmecken lie­ßen. Für die musikalische Unterhal­tung sorgte das Duo „Torries“ (Kon­rad Reitmeier und Robert Kamera) an beiden Tagen des Festes. Erstmals veranstaltete die Fi­scherjugend eine Tombola mit ei­nem Hauptpreis, einem Gutschein vom Gasthaus „Schönblick“ am Hohen bogen für eine Übernachtung in der Himmelssuite mit Vier-Gän­ge-Menü und Friihstück für zwei Personen im Wert von 280 Euro so­wie über 100 weitere hochwertige Sachpreise. Der Verkauf von rund 2000 Losen wurde somit zu einem absoluten Erfolg. Der Erlös dieser Tombola geht an die Jugend des Vereins. Ein weiterer Höhepunkt des Fi­scherfestes war am Sonntagmargen das Grenzland-Hegefischen, an dem 22 Angler teilnahmen; zehn der Teilnehmer kamen aus befreunde­ten Nachbarvereinen. Den größten Fang machte mit einem Karpfen von 7 ,09 Kilogramm Andreas Bierl von den Anglerfreunden Arnschwang und sicherte sich damit den ersten Platz. Für weitere 15 Teilnehmer.

Die Hauptgewinner

Bei der nachfolgenden Verlosung fungierten Emilia Traurig und Lui­sa Hartl als Glücksfeen. Die nicht mehr anwesenden Gewinner der Verlosung werden benachrichtigt und können sich ihre Sachpreise ab­holen. Die Hauptgewinner der Tom­bola sind: Den ersten Preis (Gut­schein des Gasthauses Schönblick) sicherte sich Rosi Schwetz aus Rim­bach, den zweiten Preis: (Samsung Tablet von K+B) Sabrina Schwetz aus Rimbach und den dritten Preis (Rasentrimmer) Anita Kussinger aus Furth im Wald.

 

Bilder: Mario Bertl

Share:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen