Drachensee

Der Drachensee

Ein von Menschen geplantes, erbautes und von der Natur übernommes Refugium, das seit 2012 mit viel Leben erfüllt wird. Dieser ursprünglich als Hochwasserrückhaltspeicher für den „Chamb“ konzipierte Stausee ist ca. 88 ha groß und liegt ca. 1,5 km nordöstlich von Furth im Wald.

Im Jahre 2009 wurde der See geflutet. Die Verpachtung der Koppelfischerei -rechte erfolgte jedoch erst im April 2012 an den Fischereiverein Furth im Wald e. V. Fänge zeigen, dass dieser See Heimat kapitaler Fische ist, Hechte mit fast Metermaß, Karpfen mit weit über 10 Pfund werden schon jetzt regelmäßig gefangen.

Der See ist in mehrere Zonen (Sicherheits-, Freizeit-, Naturerlebnis- und Ökozone) unterteilt. Aus Rücksicht auf die Natur (Vogelparadies) wurden die Ökozone (östlich des Schwimmsteges) und der östliche Bereich der Ösbühler Bucht für Gastangler gesperrt. Ansonsten kann im gesamten See vom Ufer oder von Ruderbooten aus gefischt werden.

Share:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen