Schleie (Tinca tinca)

Artbeschreibung

Die Schleie hat einen kräftig gebauten, gedrungenen Körper, mit einem starken Schwanzstiel. Alle Flossen sind abgerundet und meist dunkel, blaugrün bis schwarz gefärbt. Die Körperfärbung ist ein mehr oder weniger helles Oliv oder Gelbgrün. Der Bauch ist schmutzig gelbgrün. Das Maul ist endständig, die Maulspalte klein mit je einer Bartei im Maulwinkel. Das Auge ist klein. Auffallend sind die besonders kleinen Schuppen und die ausgeprägte Schleimschicht auf der Oberhaut. Gelegentlich treten gelborange- bis rotgefärbte Exemplare auf, die allgemein als Goldschleien bezeichnet werden.

Lebensraum / Lebensweise

Wir finden die Schleie in ganz Europa einschließlich der Brackwasserzone der östlichenOstsee, mit Ausnahme von Mittel- und Nordskandinavien. Sie lebt bevorzugt in langsam fließenden Gewässern, sowie Teichen und Seen geringer Wassertiefe mit starkem Kraut- und Pflanzenbewuchs und schwammigen Grund.

Biologie

Je nachWitterung dauert die Laichzeit von Mai bis Juli. BeiWassertemperaturen zwischen 18 und 20 °C legt die Schleie ca. 300.000 Eier portionsweise über einen Zeitraum von mehreren Wochen an Pflanzen ab.

Nahrung

Die Schleie ernährt sich hauptsächlich von kleinen Bodentieren aller Art, wie lnsektenlarven, Schnecken, Muscheln und von Pflanzen.

Größe / Gewicht

Maximale Größe 69 cm, maximales Gewicht 4,975 kg.

Allgemeine Bedeutung

Ihr zartes und wohlschmeckendes Fleisch hat die Schleie zu einem wichtigen Nutzfisch werden lassen.Auch die Angler schätzen den scheuen und schwer zu überlistenden Fisch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen