Schmerle (Barbatula barbatula)

Artbeschreibung

Die Schmerle ist ein kleiner, nahezu drehrunder, längsgestreckter Fisch. Das Maul ist klein und unterständig mit insgesamt sechs Barteln, davon vier am Oberkieler und zwei in den Mundwinkeln. Die Färbung des Rückens ist in der Regel bräunlich oder graugrün, die Flanken gleichfalls, nur etwas heller und insgesamt schwarzbraun marmoriert, Der Bauch ist weißlich grau. Auf Rucken- und Schwanzflosse findet man kleine dunkle Fleckenreihen.

Lebensraum / Lebensweise

Die Schmerle ist fast über ganz Europa verbreitet, mit Ausnahme Spaniens, Italiens, Schottlands und des größten Teils Skandinaviens. Sie bevorzugt Fliessgewässer mit sauberen, schlammfreien Kiesgründen und die Uferregionen klarer Seen. Sie ist nachtaktiv und ein ausgesprochener Bodenbewohner.

Biologie

Sehmerlen laichen von April bis Mai. Sie suchen dazu kiesige Untergründe auf, wo sie dann ihre Eier an Pflanzen und Steinen ankleben. Bis zum Schlüpfen der Jungfische wird das Gelege vorn Männchen bewacht.

Nahrung

Die Nahrung besteht vor allem aus Wasserinsekten und Kleintieren aller Art.

Größe/ Gewicht

8 -12 cm, max. 15.cm.

Allgemeine Bedeutung

Sie hat keine wirtschaftliche Bedeutung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen