Flußbarsch (Perca fluviatilis)

Artbeschreibung

Körperform gedrungen, leicht hochrückig, seitlich abgeflacht, Kiemendeckel endet hinten mit spitzer Dorn. Maulspalte groß, Maul endständig. Rückenflosse zweigeteilt, wobei die vordere Hälfte nur aus Stachelstrahlen besteht. Rücken dunkel graubraun bis graugrün. Bauch und Flanken heller bis silbrig weiß mit 6 – 9 dunklen, zum Teil gegabelten Querbinden. Dunkler Fleck am Ende der vorderen stacheligen Rückenflosse. Bauch- und Afterflosse rötlich oange.

Lebensraum / Lebensweise

Barsche sind in fast allen Gewässertypen Europas, Amerikas und Nordasiens zu finden, sowohl in warmen als auch kalten Gewässern bis 1000 m Höhe und ebenfalls im Brackwasser.

Biologie

Laichzeit je nach Gewässertyp März bis Juni. Die Eier werden an flachen Uferstellen in Schnüren an Pflanzen und Ästen abgelegt. Die Laichschnüre enthalten bis zu 300.000 Eier.

Nahrung

Jungfische ernähren sich vorwiegend von Würmern, Insektenlarven, Schnecken und Kleinkrebsen. Erwachsene Fische leben überwiegend von kleineren Fischen wie Ukelei, Plötze usw.

Größe / Gewicht

Maximale Größe ca. 53 cm. Maximales Gewicht ca. 3.5 kg.

Allgemeine Bedeutung

Der Barsch zählt zu den wichtigsten Nutzfischen und wird wegen seines besonders schmackhaften Fleisches sehr geschätzt. Darüber hinaus ist der Barsch ein beliebter Angelfisch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen