Hecht (Esox lucius)

Artbeschreibung

Der Hecht ist in seiner Form unverwechselbar. Er hat einen langen, walzenförmigen, seitlich gering abgeflachten Körper. Charakteristisch für den Hecht sind die weit nach hinten verlagerte Rücken- und Afterflosse, wie auch der langgestreckte Kopf mit dem abgeflachten, entenschnabelartigen, stark bezahnten Maul. Die langen Zähne des Unterkiefers weisen nach hinten. Der Rücken ist meist dunkel. graugrün bis oliv, die Seiten heller grünlich bis grau, unterbrochen von weißlichen Flecken oder Querbinden. Die Flossen sind in der Regel gelblich bis rötlich gefärbt, meistens mit einer schwärzlichen Zeichnung. Der Bauch ist gewöhnlich weiß.

Lebensraum / Lebenswelse

Der Hecht ist in fast allen stehenden und fließenden Gewässern Europas, mit Ausnahme Spaniens. zu finden. Er ist auch in den Brackwasserregionen der Ostsee anzutreffen und gilt allgemein als der am weitesten verbreitete Süßwasserfisch überhaupt. Er lauert meist bewegungslos und gut getarnt zwischen Pflanzen und anderen Verstecken auf arglos vorbeischwimmende Beutefische, die er dann blitzschnell ergreift.

Biologie

Der Hecht laicht in der Regel je nach Witterung zwischen Februar und Mai bevorzugt auf überschwemmten Wiesen oder in flachen Uferregionen. Das Weibchen kann pro kg Körpergewicht bis zu 40.000 Eier produzieren. Diese werden schubweise über einen Zeitraum von 3 – 4 Wochen auf Gräsern und anderen Pflanzen abgelegt.

Nahrung

Der Hecht gilt allgemein als gieriger, gefräßiger Räuber. Als Jungfisch ernährt er sich anfangs von winzigen Planktontierchen. Ab 4 – 5 cm Länge stellt er sich bereits völlig auf Fischnahrung um. Seine Beute besteht dann aus Brutfischen aller Art, wobei er auch nicht vor den eigenen Artgenossen Halt macht. Diese kannibalische Neigung hält lebenslang an und wird nicht selten zur Todesfalle. wenn er allzugroße Artgenossen zu verschlingen versucht und dann daran erstickt. Er ist auch sonst nicht wählerisch in der Auswahl seiner Beute. Frösche, kleine Vögel und Wasserratten gehören regelmäßig dazu, junge Enten und Schwäne werden von größeren Exemplaren ebenfalls nicht verschmäht.

Größe / Gewicht

Maximale Größe 142 cm, maximales Gewicht 25 kg.

Allgemeine Bedeutung

Der Hecht zählt zu den wertvollsten Wirtschaftsfischen. dessen festes. wohlschmeckendes Fleisch sehr geschätzt wird. Große Hechte gehören seit eh und je zu den Traumfischen eines jeden Anglers und der Fang eines solchen kapitalen Räubers ist oft der Höhepunkt eines Anglerlebens.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen